Staunen – Fragen – Wissen

 

Ein Kunstprojekt im Rahmen "Lübeck, Stadt der Wissenschaft

 

 

Jeder Mensch besitzt von klein auf eine natürliche Neugier, die ihn beflügelt Fragen zu stellen und mit deren Beantwortung er sein Wissen aufbaut.

 

Das „Etwas Wissen-Wollen“ und damit verbunden „das Fragen stellen“ ist daher die Grundlage aller Wissenschaft.

 

Das Kunstprojekt sieht vor, Lübecker aller Altersschichten um Fragen zu bitten, Fragen, die die Bewohner bewegen, von Alltagsfragen bis zu existentiellen Fragen ,

von der Frage eines 5-Jährigen „Was essen eigentlich Räuber?“ hin zur Frage eines 16 –Jährigen: „Warum leben wir?“ oder die eines 70-Jährigen:“Wird mich jemand nach meinem Tod vermissen?“.

Es werden Fragen gesammelt in Kindergärten, Schulen und Altersheimen, überall, wo Menschen anzutreffen sind..

Alle Fragen werden einzeln auf Zetteln ausgedruckt und zu einer großen Gesamtinstallation zusammengefasst. Es entsteht eine Art „Fragen-Urwald“, der die Betrachter zu einem Spaziergang einlädt.

 

Die so ausgestellten Fragen machen neugierig. Es ist spannend zu erfahren, was andere bewegt.

 

Fragen fordern unmittelbar Antworten heraus, was nicht immer gelingt und dadurch wiederum werden Diskussionen entfacht.

Diese Installation bewegt!

 

 

 

Aktion "Wundertüten" auf dem Wissenschaftstag in Buntekuh am04.08.2012

 

An die Festbesucher wurden Wundertüten verteilt, in denen neben kleinen Überraschungen jeweils ein Etikett mit einer Frage steckte. Die Besucher wurden gebeten die Fragen auf ihre Kleidung aufzukleben. Durch diese Aktion entwickelten sich  lebhafte Diskussionen und die Leute traten in eine Interaktion.

 

 

 

 

"Müll ist schön" (2010)

 

Ein Projekt im Rahmen der Aktion "Frühjahrsputz".

Die Wertigkeit des Begriffs "Müll" wird auf auf den Kopf gestellt. Müll wird als kostbares  ästhetisches Sammelgut verstanden, das in Alben und Vitrinen ausgestellt wird.

Dabei spielt Plastik durch seine Unvergänglichkeit eine besondere Rolle. Es erfüllt die Sehsucht nach der ewigen Jugend und wird als  Jungbrunnen besonders heiß begehrt und konsumiert.


 

 

Maskenbau (2010)

 

Ein Projekt mit Migrantinnen und Grundschulkindern als Beitrag zu einem Stadtteilfest.

 

 

Projekt "Bemalen von Stromkästen" mit Schülerinnen und Schülern der Baltic-Gesamtschule im Rahmen der Kunstprojektwoche Mai 2011